Donnerstag, 17. Mai 2012

Alles Möhre, oder was?

Samstag, der 12. Mai 2012

Erneut ein Kazu-freies Wochenende. Ich will nächste Woche meine Übersetzung abgeben und daher kommt mir das freie Wochenende sehr gelegen.

Am Nachmittag beschließe ich, das White Loaf Bread von CaThY nachzubacken. Denn ihr gepostetes Foto sieht so fluffig lecker aus und erinnert stark an die japanischen Brote. Doch erst einmal muss ich googeln, was unter "non dairy whipping cream" zu verstehen ist. Muss die Sahne einen bestimmten Fettgehalt aufweisen? Muss sie aufschlagbar sein? Etc. Aber so wie es aussieht, ist darunter keine bestimmte Sahne zu verstehen. Ich habe noch Sojasahne (nicht aufschlagbar) da und beschließe, diese zu benutzen.
Ob es an der Sahne lag oder daran, dass ich den Teig zu kurz geknetet habe oder einen anderen Fehler begangen habe, wie dem auch sei, mein Brot wurde einfach nur ein weiches Weißbrot. Kein Vergleich mit der Vorlage. T_T. Was für ein Frust. Wenigstens hat das Brot geschmeckt, aber es war halt nicht so wie erhofft.

Als nächstes probierte ich die Cupcakes aus, die ich bei "Tortentante" sah.
Der Eigelb-Sponge ist super lecker! Den solltet ihr unbedingt mal ausprobieren. Vor allem eine wundervolle Verwertung, wenn man Eigelbe über hat.
Allerdings war ich faul und habe als Füllung einfach nur paar TK-Himbeeren mit etwas Zucker püriert, diese aber nicht eingedickt. Erster Fehler. Dann habe ich bei der Bio-Sahne ohne Carrageen nicht aufgepasst, und hatte zuviel Rahm drin, so dass meine Sahne, ehe ich mich's versah, zu fest wurde. T_T Echt nicht mein Tag heute.
Dementsprechend sind die "Cupcakes" optisch nicht ganz so prächtig geworden.

Fazit: Das Brot ist für mich abgehakt. Aber die Cupcakes werde ich noch einmal machen und mich mal am Original von Haniela versuchen.
Und dieser Eigelb Sponge wird auf jeden Fall in mein Repertoire mit aufgenommen. <3

Abends klingelt das Telefon. Mein Bruder ruft im Auftrag meiner Mutter an und unterzieht mich einem Verhör. Wieso ich morgen nicht zum Muttertag komme? Wie ich wann und wiewiel arbeite und es nicht schaffe, mal morgen frei zu nehmen. Ich rechtfertige mich so gut es geht, wissend, dass meine Mutter über Lautsprecher mit zuhört. Ansonsten hätte wohl ganz anders mit meinem Bruder telefoniert. Aber bei meiner Mutter werde ich immer ganz klein, traue mich nicht, aufzumupfen, werde zu einem braven Ja-Sager.
Nachdem ich die erste Runde hinter mich gebracht habe, ging es in de zweite. Ja, es wurde ein laaaaanges Gespräch. Immer dann, wenn man eigentlich keine Zeit hat. Seufz.
Da mein Bruder meinen Blog nicht liest (und meine Mutter um Computer einen großen Bogen macht), kann ich hier ganz offen darüber schreiben. Denke ich. ^^;;
In der zweiten Runde ging es um mein Hautproblem. Ja, ich weiß, meine Mutter macht sich Sorgen. Ist ja auch lieb. Aber mein Kopf ist jetzt voll mit anderen Dingen. Natürlich werde ich noch zum Hautarzt gehen. Aber müssen wir das jetzt alles besprechen? Natürlich habe ich das alles nur gedacht und mir brav alles angehört, was mein Bruder und meine Mutter mir zu sagen hatten. Und da mein Bruder Arzt ist, konnte er mir auch ein paar gute Tipps geben.

Wie immer, wenn ich mit meiner Mutter zu tun hatte, war ich anschließend total angespannt und konnte gar nicht mehr weiter übersetzen. Argh.
Nun ja, es war eh Zeit fürs Abendessen. Nach ein paar Sandwiches und dem Küchlein ging es wieder und ich verbrachte noch ein paar Stunden am PC.

Sonntag, der 13. Mai 2012, Muttertag

Der Anruf von meinem Bruder (Mutter) gestern hat Spuren hinterlassen und so verbringe ich den Morgen damit, nach Hautkrankheiten zu googeln und Bilder zu suchen, um Vergleiche anstellen zu können.
Nach vielem Lesen erstelle ich eine Selbst-Diagnose: Periorale Dermatitis.
Gegenmaßnahme: Nichts tun. Oha. Also weder reinigen, noch klären, noch cremen. Und natürlich Hände aus dem Gesicht!
Hm. Na gut. Das ist gar nicht so leicht. Die Haut juckt und spannt und schuppt.
Mal sehen, wie ich in ein paar Tagen (zum ForumsTreffen aussehe).

Beim Erstellen der Galerie für asiatische Gerichte fiel mir auf, dass ich für mein Rezept "Jaroma-Kohl mit Schweinefleisch in Miso gebraten" noch gar kein Foto beim Rezept hatte. Daher gab es heute zum Mittag dieses Gericht. Leider leicht abgewandelt, denn ich hatte weder grüne Paprika noch Schweinebauch da und habe stattdessen rote Paprika und Frühstücksschinken benutzt. Trotzdem lecker. ^^


Das Foto ist auch nicht so dolle gworden, aber ich denke, es reicht, um einen Eindruck vom Gericht zu bekommen. Mal sehen, wie das nächste Foto wird. Das Gericht gibt es ja (auch ohne Fleisch) desöfteren bei uns.

Ansonsten schaut mal bei Danii: Bei ihrem Bild kommt die Miso-Soße so richtig gut zur Geltung.
Hah, könnt's gleich wieder essen. :-P

Am frühen Nachmittag geht Fabian Kazu abholen. Ich möchte den beiden Männern bei ihrer Rückkehr gerne was Schönes anbieten. Aber ich habe wenig Zeit und so muss es schnell gehen.
Wenn ich nicht viel Zeit zum Backen habe, kommt in der Regel mein Oyatsu-Buch zum Einsatz. Denn die Rezepte daraus sind fix gemacht. Und da ich immer noch nicht alle Rezepte durchgetestet habe, beschließe ich, mir das Möhrenkapitel vorzunehmen. Bisher habe ich nur die Möhrensticks gebacken und die Möhren-Shiratama hergestellt.

Fabian kommt mit Kazu zurück. Kazu überreicht mir ein paar Gartenblumen: "Die sind für dich, Mama", sagt er. *strahl*
Nach einer Weile kommt er mit einem zweiten Geschenk. "Das ist auch für dich. Ich pack aus." Hey! Nun gut. :) Zum Vorschein kommt leckere Lindt-Schokolade! Oh, ich liebe Lindt-Schokolade!
(Wenn da nicht mein Mann hinter steckt. *GöGa ein Küsschen schick*)
"Mama, darf ich was von deiner Schokolade abhaben?" Kazu hat verstanden, dass die Schokolade mir gehört. Das gefällt mir. Er darf sich ein Täfelchen nehmen.
Was für ein schöner Muttertag. *strahl*

Heute nachmittag/abend soll es Möhren-Mushipan-Törtchen geben. Zuerst stelle ich die Füllung her: Eine Möhren-Konfitüre. Dann folgen die Möhren-Mushipan.

Die sind so lecker, dass Kazu und ich schon vorher welche naschen müssen. So bleiben nur noch drei zum Füllen  übrig. ^^;;

Möhren-Mushipan Törtchen
Mmm. Leicht und lecker und möhrig. Mir gefällt's.
Die Männer sind nicht ganz so angetan. Männer und Gemüse halt. *g*


Abends schiebe ich noch den veganen Zupfkuchen Nr. 4 in den Ofen. Da mir das Originalrezept nicht so zusagt, bin ich grade ein wenig am Experimentieren. :-P

Montag, der 14. Mai 2012

Die Woche fängt angenehm an, den Kazu wacht von selbst gegen 6:30 Uhr auf. Eine gute Zeit.
So kann er den Papa noch verabschieden, der heute seinen ersten Arbeitstag hat.
Nachdem ich Kazu in den Kindergarten gebracht habe, kehre ich in eine stille Wohnung zurück. Eine Wohltat und ich kann mich ganz auf meine Arbeit konzentrieren.
Als Zwischenmahlzeit esse und teste ich ein Stück Kuchen. Hm, die Füllung ist fest und trotzdem angenehm cremig, aber das Verhältnis von Schokoteig zu Füllung ist noch nicht ganz stimmig. Da werde ich wohl noch einen 5. Versuch starten. Kein Problem, wir lieben alle diesen Kuchen.^^


Zum Mittag gibt es u.a. Tomaranbô 止まらん棒, meist unter dem Namen Goheimochi 五平餅 bekannt.

Das ist ein Superrezept zur Resteverwertung von übrig gebliebenem Reis.

Abends müssen die Männer wieder unter dem Möhrenkapitel "leiden". Ich bereite uns Möhrenscones zu, die nicht nur bei mir, sondern auch bei Kazu gut ankommen.^^


"Das schmeckt mir."^^
Ich muss gestehen, dass ich, hätte ich das Rezept irgendwo anders gesehen, es mit Sicherheit nicht nachgebacken hätte. (Wie auch die folgenden Möhrenrezepte.) Aber durch meinen Spleen, Backbücher komplett durchzutesten, backe ich auch Rezepte nach, die mir auf den ersten Moment nicht so zusagen. Und werde dann manchmal positiv überrascht.
Für morgen kommt noch ein Möhrenmousse in den Kühlschrank.

Dienstag, der 15. Mai 2012

Heute gibt es zum Frühstück Möhrenmousse.
Doch mit dem konnte ich bei Kazu nicht landen. Vielleicht weil das Dessert zuckerfrei ist?
So habe ich alles alleine gegessen. Kein Problem. :-P

Als Stärkung für zwischendurch gibt es einen Möhren-Joghurt-Drink:

Und zum Mittag geht es weiter mit Carrot French Toast mit Möhrensaft-Äpfeln:

So leckere French Toast habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Eine wirklich positive Überraschung.

Zum Nachtisch gibt es schließlich noch Möhreneis, auch sehr lecker.

Und weil ich noch Möhrensaft übrig hatte, beschließe ich, noch ein Möhrenbrot zu backen. Alles abgewogen. Mehl mit Hefe vermischt. Möhrensaft erwärmt. Doch dann geschieht es. Ich verschütte den Möhrensaft. :-(

Aaaah, was mache ich jetzt? Was anderes backen? Mehlmischung bis morgen aufheben?
Manno, ich habe mir vorgenommen, JETZT Möhrenbrot zu backen, also WILL ich Möhrensaft haben. *g*
Zum Glück ist Fabian gerade auf dem Heimweg und er verspricht mir, Möhrensaft mitzubringen.
Möhrensaft pur finde ich ja voll eklig. Aber die Produkte daraus haben mich wirklich sehr überrascht.

Fabian ist da und ich kann endlich mein Brot backen. Ich backe das Brot nach dem Rezept für Tomatenbrot, nur dass ich statt Tomatensaft Möhrensaft nehme.
Das Brot ist so flauschig, wie ich es mir für das obige Weißbrot erhofft hatte. Ich habe nur Probleme mit dem Licht zum Fotografieren. ^^;;


Kazu schläft und ich mache es mir mit einer Tasse Tee vor dem PC gemütlich (ich brauch einfach was zu trinken beim Arbeiten, auch wenn alle naselang meine Tastatur dabei baden geht T_T).
Eigentlich wollte ich ja nichts mehr essen heute. Und das Brot ist ja für morgen gedacht. Aber kann wer frischem Brot widerstehen? Es ist sooo flauschig. <3
Ich schneide mir und Fabian daher schöne dicke Scheiben ab und mampfe noch Brot. :-P

Mittwoch, der 16. Mai 2012

So, Endspurt. Zum Glück kann ich Kazu wieder zügig in den Kindergarten bringen und habe dann Ruhe, um die letzten Sätze zu übersetzen. Geschafft. Noch Rechtschreibkontrolle, dann bin ich fertig. Juppi!

Zum Abchillen surfe ich noch ein wenig im Internet und stelle den Galeriepost zusammen. Gar nicht so einfach.
Hoffentlich finder der ein oder andere Gefallen an der Galerie.
In der letzten Zeit ist es doch sehr still auf meinem Blog geworden. So gut wie keine Kommentare mehr. Ich glaube, hier ist die Eiszeit ausgebrochen. Woran liegt es? Sind meine Rezepte uninteressant geworden? Die Bilder nicht ansprechend genug. Bestimmt nicht. *mir selber Mut mach*

Ich bin immer hin-und hergerissen zwischen "lieber klein bleiben" und "bekannt werden wollen". Deshalb habe ich mich auch noch nicht bei solchen Seiten wie "rezeptefinden" oder sonstigen Blogverzeichnissen angemeldet.
Dieser Blog ist doch sehr privat. Auch habe ich doch ein wenig Angst vor einer Copyright-Klage, auch wenn ich sehr genau darauf achte, eigene Formulierungen zu verwenden. Die wenigsten Blogs stellen komplette Backbücher vor.
Ich könnte natürlich einen zweiten, reinen Foodblog aufmachen. Aber ich befürchte, dann würde ich schnell die Lust am Bloggen verlieren.
Irgendwie mag ich meinen Mix aus Essen, Japan und privater Gefühlsduselei. :-P
Nun ja, mal sehen. In drei Monaten wird mein Blog ein Jahr alt, dann sehe ich weiter.

Am Abend gehen Kazu und ich zu den Nachbarn rüber, um unser Päckchen in Empfang zu nehmen.
Von wem mag es wohl sein? Wir haben nichts bestellt.
Welch eine Überraschung! Es ist von einem ganz süßen Opern singenden Kätzchen.
Sie hat sich so über den Kuchen gefreut, dass sie das Bedürfnis hatte, mir ein Danke schön zukommen zu lassen. Ich bin so gerührt! Vielen lieben Dank!
Sogar an Kazu hat sie gedacht. Danke schön! Das Walross ist so weich und knuffig. Wir haben es beide gleich ins Herz geschlossen. Für mich gab es Lindt-Schokolade. *strahl* Und ganz tollen Tee, den ich noch nicht kenne. Aaaah so toll. *_* *Kätzchen knuddel* Ich bin echt hin und weg ... und glücklich.
Danke vielmals, liebes Kätzchen.

Da ich Kazu zeigen wollte, wie ein echtes Walross aussieht, habe ich bei youtube mal gegoggelt und bin auf das Video hier gestoßen. Ich finde das so putzig.

So, nun habe ich das Möhrenkapitel abgeschlossen. Vielleicht backe ich mit der angebrochenen Flasche Möhrensaft noch einen Möhrenchiffon. Mal sehen. *g*
Welches Kapitel nehme ich mir denn nun vor? :-P

Kommentare:

  1. Oh sieht das alles wieder lecker aus. Mein Gott...ich will auch so kochen und backen können. *__* Bei dir sieht das aber aus wie im Restaurant. Tobias wird auch immer größer wenn man die anderen Bilder anschaut kann man richtig mit beobachten wie er wächst. :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *freu* danke schön.
      Ja, Tobias ist wirlich schon ein großer Junge. Ich bin jedes Mal aufs Neue erstaunt, was er alles schon so kann.

      Löschen
  2. Guten Morgen,

    ich gehöre zu deinen eher "stillen" Lesern, also keine Sorge, es gibt bestimmt noch mehr wie mich die deinen Blog nur im Stillen lesen. Ich gehöre irgendwie nicht so zu den Kommentatoren ;)

    Was du vielleicht mal probieren könntest, ein Rezept, welches meine Mutter sehr sehr liebt da es an unsere Heimat erinnert,: No Knead Bread
    http://www.youtube.com/watch?v=13Ah9ES2yTU

    Ich habe es schon mehrfach gebacken, habe auch schon Anteilig Vollkornmehl verwendet, das funktioniert jedoch nur bis zu einem gewissen Grad. Keine Sorge, es ist am Anfang ein wenig frustig weil der Teig so klebt. Vielleicht direkt ein Tipp: Wenn du das Brot faltest, in Tuch wickelst oder backst, sieh zu, dass genug Mehl/Körner/was auch immer drum sind, mir ist schonmal eins im Topf/am Tuch/an den Fingern kleben geblieben, das war ne Spaß...

    Achso: Das funktioniert auch super mit nem ganz normalen Topf, ich benutze immer einen Edestahltopf mit Edelstahldeckel. Das Brot ist eher rustikal, aber mega lecker und super einfach! Probiers mal aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön für deinen Kommentar. Das Brot klingt wirklich spannend und nach einer Herausforderung. Danke für den Tipp. Bin gespannt wie es wird.

      Löschen
  3. Das mit den Kommentaren liegt wahrscheinlich am Wetter, bei schönen Wetter verbringt man halt weniger Zeit vorm PC außer man macht es wie ich, ich sitze in der Sonne auf dem Balkon *g* Ich glaube, ich habe das schon mal geschrieben, ich bewundere, wie Du das immer mit den Kochbüchern durchziehst. Ich hätte wahrscheinlich nie Möhreneis probiert aber der French Toast, da könnte ich schwach werden. Also mach bitte weiter so auch wenn ich nicht kommentiere, lesen tu ich immer *fg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Danii.
      Ja, das Toast hatte wirklich was.

      Löschen
  4. Ich denke auch es liegt am Wetter, das im Moment weniger kommentiert wird. Mach Dir nichts draus und an den Seitenaufrufen siehst Du bestimmt, dass Dein Blog immer noch oft frequentiert wird. Da bin ich mir sicher. Ich lese hier jedenfalls gerne und oft mit. Aber manchmal fällt einem auch nichts schlaues ein, was man dazu schreiben könnte. ;)
    Die Anregung für die Cupcakes find ich super, vielen Dank dafür. Ich hab gestern nämlich Erdbeeren gekauft, die mir überhaupt nicht schmecken, die werd ich gleich mal pürieren, einkochen und einfrieren und nächste Woche mach ich dann die Cupcakes. Jetzt hab ich gerade Rhabarbermuffins im Ofen.^^
    Möhrenbrot hört sich auch lecker an. Ich liebe Möhren und ich mag auch Mörensaft. ;) Gibt's bei mir manchmal mit einem Tropfen Olivenöl anstatt Frühstück oder Mittagessen. Das Tomatenbrot steht auch auf meiner Nachback/ -koch - Liste.
    Ich kann nur sagen, mach weiter so, ich bin bestimmt nicht die einzige, die hier gerne liest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön für die netten Worte. Wenn du Möhrensaft magst, werden dir die Rezepte sicher gefallen. Bin gespannt, was du alles so ausprobieren wirst.

      Löschen
  5. Oh, der Frenchtoast macht mir gerade richtig Appetit. Ich sollte mir wirklich abgewöhnen Deinen Blog zu lesen, wenn ich Hunger habe, aber den Fehler mach ich trotzdem dauernd.^^
    Und mach Dir keine Gedanken, ich schau täglich in Deinen Blog rein, aber bei den leckeren Bildern kann ich ja nichts als sabbern. XD
    Und die Galerien sind wirklich toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören. *strahl*
      Irgendwie habe ich grad so einen Ansporn gebraucht. Danke schön.

      Löschen
  6. Das Tomaten-/Karottenbrot sieht super aus! Das muss ich unbedingt probieren.
    Hut ab vor so viel Karotteninvasion, ich denke ich würde mich das nicht trauen *g*
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das Brot ist wirklich schnell gemacht.
      Haha, ja ja, das Möhrenkapitel habe ich ehrlich gesagt immer ein wenig vor mich hergeschoben. *g*

      Löschen
  7. Ooooh, ich glaub Papa muss mir morgen Möhrchensaft mitbringen... Ich muss unbedingt ein paar der Rezepte ausprobieren! (schon allein weil ich als Kleinkind nur Möhrenbrei futtern wollte XD )
    Also ich bevorzuge ja deinen bunten Mix aus allen Inhalten. Wenn dus teilst würde ich auch noch beide Blogs lesen, aber so ist es interessanter.
    Und ich glaube auch nicht dass dir die Leser stiften gehen. Ich für meinen Teil kommentiere nur weniger weil ich meistens nichts konstruktives zu sagen habe, und ausserdem neue Beiträge meistens iner Uni les und da zu faul zum Kommentieren bin, und zu Hause vergesse dass ich noch n Kommentar schreiben wollte. Aber lesen tu ich jeden Eintrag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann werde ich schnell mal die Rezepte posten. Zum Glück geht das bei den Oyatsu-Rezepten ruckzuck. Am aufwändigsten sind ja immer die Törtchen-Rezepte.
      Vielen Dank für dein Feedback. Mir geht es ja auch oft so, dass ich viele Blogs lese, aber nicht weiß, was ich als Kommentar dazu schreiben sollte.
      "Ich war hier" ist schließlich auch blöd. *g*

      Löschen
  8. Oh, ich glaub, jetzt konntest du deine 'Sucht' wieder etwas befriedigen? ;)
    Es gibt ja wieder echt viel zu bestaunen, besonders das Möhren-Mousse und das Eis haben es mir angetan...
    Ach je, mit deiner Ma ist ja nicht so toll. Hmm... Wahrscheinlich fehlt ihr einfach das Fingerspritzengefühl?
    Aber dien Muttertagsgeschenk war echt cool! :D
    Tomaranbo wollt ich auch schon ewig mal machen, das Foto find ich übrigens sehr hübsch, echt schön arrangiert.
    Der Zupfkuchen.... Magst du mir vllt schon einen ersten Tip geben? Weil ich den ja Samstag mitbringen wollte... Hast das Rezept was du mir mal geschickt hattest bestimmt nochmal verändert?
    Freu mich schon auf Samstag! ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Josi. Hab mir ganz viel Mühe mit dem Foto gegeben. haha, ja, mit dem Fotografieren tue ich mir immer noch schwer.
      Ich schick dir meine letzte Zupfkuchenversion per Mail. Da mein Joghurt alle ist, werde ich morgen erst wieder einen backen. In der Hoffnung, dass dann alles stimmig ist.

      Löschen
  9. Haha volle Möhre hier ;) Die Rezepte klingen auf jeden Fall interessant, vielleicht probiere ich mal was :D Eigentlich bin ich aber mehr für Süßes ;) Mir gefällt besonders die Idee der Mushipan Törtchen <3
    Oh und Zupfkuchen. <3 Einen solchen möchte ich am Wochenende oder nächste Woche auch gern backen. :D Ich hatte auch mal Zupfkuchen Muffins gemacht, die waren toll. *hihi*
    Für deine Haut wünsche ich dir Gute Besserung! Ich hab da in letzter Zeit auch große Probleme mit, gehe aber auch nicht gern zum Arzt.
    Würdest du vlt mal ein Rezept für Goheimochi reinstellen? :) Bei mir bleibt immer so viel Reis über, weil mein Freund ihn nicht so mag. XD
    Mach dir nichts draus, bei vielen Blogs gibt es Hochs und Tiefs bzgl der Kommentare. ;) Ich habe zum Beispiel u.a. nicht kommentiert, weil deine Gallerien höllisch für meine Speichelproduktion sind und ich lieber ganz schnell wieder verschwunden bin (bzw mein Freund am Telefon geschrien hat ich soll schnell verschwinden, damit ich ihm nicht vorjammere wie lecker das alles aussieht XD). *lach* Aber nein, ich geb mir mehr Mühe. ;) Und hey ein Jahr geht schnell um oder? :D
    Fühl dich geknuddelt und viel Spaß beim Forumstreffen! :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab mal als allererstes dir das Goheimochi Rezept gepostet. Demnächst folgen noch weitere Rezepte.
      Hehe, ich ärgere mich immer, dass kein Reis übrig bleibt, um Goheimochi machen zu können. *g*
      Schön, dass dir die Galerien zusagen. Einige habe ich ja noch vor mir.^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.