Freitag, 18. Mai 2012

Möhren-Mushipan-Törtchen



Zutaten für 6 Törtchen

Mushipan
140 g Red Lotus Mehl (mit dem Mehl gehen sie am besten hoch, es geht aber auch mit Mehl 405)
10 g Speisestärke
6 g Weinstein-Backpulver (ca. 1 1/2 TL)
30 g Zucker
1 g Salz
100 ml Milch
1 Ei (Gr.M)
2 EL Öl
75 g geriebene Möhre

Carrot Jam
100 g geriebene Möhre
3 EL - 5 EL Zucker
1 Prise Salz
1 Schuss Zitronensaft

Garnierung
200 ml Schlagsahne
1 EL Zucker
Vanillezucker/ -aroma


Zubereitung:

Mushipan
75 g Möhre reiben, mit etwas Salz bestreuen und abgedeckt etwa 45 sec bei 500 W Mikrowelle erhitzen.
Die trockenen Zutaten mischen und sieben.
Ei in eine Schüssel geben, verrühren. Milch einrühren. Möhre einrühren.
Mehl-Mix einrühren. Wenn klümpchenfrei, Öl einrühren (oder flüssige Butter).
In Förmchen füllen.
Über dem Wasserbad ca. 8 - 10 min dämpfen.


Carrot Jam
Alle Zutaten im Topf miteinander verrühren und etwas einkochen lassen.
Anm. Ich habe zur Hälfte Gelierzucker verwendet.
Abkühlen lassen.

Garnierung
Sahne mit Zucker und Aroma cremig steif schlagen.


Fertigstellung

Mushipan einmal durchschneiden.
Mit der abgekühlten Carrot Jam füllen.
Mit der geschlagenen Sahne ausgarnieren.



Kommentare:

  1. Oh wie hübsch Cupcakes auf japanisch^^ Sehen lecker aus und sind bei den Zutaten bestimmt mega saftig...hmm vielleicht bekomm ic so mal mein kilo Karotten weg, wenn ich mal wieder wegen einer Karotte ein ganzes kaufen muss^^
    Klein Kazu gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du nicht weiß, wohin mit den Möhren, koch Karottenkonfitüre.^^

      Löschen
  2. Whoaaaaaaaaaaah *-* das muss ich demnächst auch mal ausprobiern :D

    Allerdings weis ich nicht wo nicekittys Problem liegt ein Kilo Möhren zu vernichten... wir haben immer Möhren im Kühlschrank und gaaaaaanz selten wird mal eine schlecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich hab auch immer ein ganzes Karottenlager im Kühlschrank...und neulich ist erst wieder 3/4 in den Müll gewandert...die sahen nach 3 Monaten im Kühli irgendwie nemmer so knackig aus *g*. Leider hatte cih auch voll vergessen, dass da noch so schöne lila Ur-Karotten dabei waren^^ Extra für teuer Geld im Gemüseladen gekauft^^
      Ich gelobe besserung ... aber bei den Rezepten hab ich mal was anderes im Petto als nur Möhren knabbern^^

      Löschen
    2. Bei mir wird es immer so schnell feucht im Gemüsefach. Lange hält da nichts.

      Löschen
    3. So demnächst war letztes Wochenende!
      Die sind wirklich wunderbar! Klaus fand die auch extrem toll :) Danke für das Rezept! Wirds bei uns öfters geben!

      Löschen
  3. Das wollte ich schon immer mal fragen, worin unterscheidet sich Red Lotus Mehl von normalen 405er? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Eiweißgehalt. Das deutsche Mehl hat einen sehr viel höheren Proteingehalt als das asiatische Mehl (andere Weizensorte).
      Gebäck mit asiatischem Mehl ist feiner und eignet sich daher gut für alles, was besonders fluffig werden soll. Aber auch sonst hat das Gebäck eine sehr zarte Krumenbeschaffenheit. Allerdings ist das Mehl geschmacksärmer.
      Das Red Lotus Mehl ist vor allem für gedämpfte Speisen sehr gut geeignet.
      Warum das aber jetzt so ist, das war mir zu viel Chemie in der Erklärung. ^^;;

      Löschen
    2. Da brauche ich mich nicht wundern, dass mein Milchbrot nicht so fluffig geworden ist, ich werde bei meiner nächster Bestellung beim Asiaten doch mal welches kaufen. Übrigens von Chemie hätte ich eh keine Ahnung gehabt. Danke ;-)

      Löschen
    3. AAAh, stopp! Zum Brot backen benötigt man wiederum kleberstarkes Mehl, also proteinreiches Mehl. Daher wird zum Brot backen das Mehl 550 verwendet. In Japan arbeitet man gerne mit zwei Mehlsorten und fügt dem 550er noch einen Anteil 405er dazu, um das Brot ein wenig softer zu machen.
      Beim Brot backen muss man beim Kneten und Schlagen darauf achten, dass sich das Mehleiweißgerüst stark ausbildet (das, was man bei Kuchen gerade vermeiden möchte). Der Teig sollte sehr elastisch sein, damit man eine lockere Krume erhält.

      Tut mir leid, ich bin nicht so gut im Erklären. ^^;;

      Löschen
    4. Du nun wieder, die Erklärung war sogar für mich Backlaien super verständlich *g* wenn ich das erste vorzeigbare Exemplar gebacken habe, werde ich ein paar Bilder posten. Na ja mal sehen, wann ich wieder Zeit habe. ^.^

      Löschen
  4. Uh Karotten-Marmelade klingt ja hochinteressant!!

    AntwortenLöschen
  5. Je mehr "Cupcakes" ich sehe desto höher ist der Drang selbst mal welche zu machen XD Wäre eigentlich was für Dienstag hm...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Gegensatz zu den hochkalorischen Cupcakes sind diese die Super Light Variante. Und einfach gemacht.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.