Samstag, 12. Mai 2012

Schweinefilet mit Kiwikruste



Zutaten:

1 großes Schweinefilet von ca. 600 g
weißer Pfeffer
20 g Butterschmalz (ich habe Öl genommen)
4 reife Kiwis
2 Eiweiß
6 EL Semmelbrösel (ich hatte Panko)
abgeriebene Schale von einer Zitrone
Salz
Cayennepfeffer
Currypulver
1 TL Rosmarinnadeln
1/8 l trockener Weißwein (habe ich weggelassen)
2 EL Crème Fraîche
1 Prise Zucker

Zubereitung:

Schweinefilet kalt abspülen, trockentupfen.
Eventuelle Häutchen entfernen.
Filet mit Pfeffer einreiben.
Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, Filet darin von allen Seiten anbraten (insgesamt so etwa 6 min).
Vom Feuer nehmen.

Kiwis schälen, ggfs. harten Strunk entfernen, mit Eiweiß und Semmelbröseln pürieren.
Mit Zitronenschale, Salz, Cayennepfeffer und Curry abschmecken.

Filet salzen. Mit knapp der Hälfte des Kiwipürees bestreichen und mit ein paar Rosmarinnadeln bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 225°C O/U-Hitze 8 - 10 min das Püree fest werden lassen.
Restliches Püree aufs Fleisch streichen. Es kann ruhig an den Seiten runterfließen. Mit den restlichen Rosmarinnadeln bestreuen.
Weitere 6 - 8 min im Backofen überkrusten.

Fleisch aus dem Bräter nehmen.

Variante A:
Heruntergelaufenes Kiwipüree aus dem Bräter nehmen. Beiseite stellen.
Wein und etwas Wasser in den Bräter geben und damit den Bratfond loskochen. Crème Fraîche zugeben und unter Rühren sämig einkochen.
Soße abschmecken (mit Salz und Zucker). Wer es fein mag, gießt die Soße durch ein Sieb und reicht diese getrennt zum Fleisch.
Ob man das restliche Kiwipüree unter die Soße rührt oder auch noch extra zum Fleisch reicht, bleibt jedem selbst überlassen.

Variante B, wie wir es gerne mögen:
Etwas Wasser in den Bräter geben, mit dem verbliebenen Kiwipüree verrühren und damit den Bratfond loskochen. Crème Fraîche zugeben und einrühren.
Soße abschmecken (mit Salz und Zucker).
Das Fleisch damit umgießen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.