Donnerstag, 3. Mai 2012

Schweinefleisch mit Ingwer gebraten (Butaniku no shôgayaki)

豚肉のしょうが焼き
Dieses Gericht zählt zu den klassischen japanischen Gerichten und ist fast in jedem Kochbuch über japanische Küche enthalten. Schweinefleisch in dünnen Scheiben wird gebraten mit Sojasoße, Reiswein, Zucker und Ingwersaft.
Ich habe mehrere Rezepte ausprobiert und bisher ist dieses mein Favorit. Das Rezept stammt aus einem meiner ersten Kochbücher "Grundlagen der Grundlagen":

Zutaten für 2 Personen

200 - 250 g Schweinefleisch zum Kurzbraten (Schweinelende, Schweinerückensteak, es geht aber auch mit Schnitzelfleisch)
Marinade*:
*1 EL Reiswein (Sake)
*1 EL Sojasoße
*1 TL geriebener Ingwer
Soße#:
# 1 - 1,5 EL Sojasoße
# 1 EL Reiswein
# 1 EL Mirin
# 1 TL Zucker
# 1 TL geriebener Ingwer
2 EL Öl
6 frische Shiitake-Pilze oder andere Pilze
1 Stange Porree

Vorbereitung:

Das Fleisch waagerecht in dünne Scheiben schneiden und diese dann in mundgerechte Stücke schneiden.
Ingwer schälen und reiben.
Fleischstücke mit der Marinade gut verkneten und 30 min oder auch über Nacht ziehen lassen.
Die Pilze entstielen und die Köpfe in Scheiben schneiden.
Den Porree diagonal in Scheiben/ Ringe schneiden.
Die Zutaten mit # für die Soße miteinander verrühren.

Zubereitung:

1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Pilze und Lauch rasch gar dünsten.
Auf einen Teller geben.
Das Fleisch auf Küchenpapier abtropfen (falls es was zum Abtropfen gibt).
1 EL Öl in der Pfane erhitzen (man kann die gleiche Pfanne gleich weiter verwenden),
und das Fleisch bei starker Hitze zügig braten. Wenden und ebenso braten, dann die Soße# hinzufügen, leicht eindicken lassen und das Fleisch damit "ummanteln".
Das Fleisch auf dem Gemüse anrichten und die restliche Soße aus der Pfanne über das Essen geben.



Anm.: Man kann auch das Gemüse zum Schluss mit zum Fleisch geben und alles einmal durchschwenken. Allerdings sieht das Essen beim Anrichten dann nicht mehr gans so schön aus, finde ich.
Das Gemüse bekommt durch die Soße vom Fleisch die Würze.

Als Teller nehme ich gerne einen Tonteller. Ich finde, der passt irgendwie zu dem Gericht.
Tonteller aus Tokoname

Kommentare:

  1. Oh Mari! Das sieht ganz wunderbar aus *_*
    Das Rezept klau ich mir doch sogar und schreibs in mein Kochbuch (natürlich mit Anmerkung das es von dir ist)
    Mein Freund wird das lieben... der alte Fleischesser :3 Muss nur die Shiitakepilze weglassen weil er keine Pilze mag... Hast du vielleicht ne Idee was man stattdessen drann tun kann? Nur mit Porree schmeckt vielleicht nicht so gut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Mann mag auch keine Pilze, aber die Shiitakepilze isst er. Ansonsten einfach weglassen.
      Dazu kann man Salat servieren oder fein geschnittenen Kohl.
      Hier mal die google Bilder zur Inspiration:
      https://www.google.de/search?q=%E8%B1%9A%E8%82%89%E3%81%AE%E3%81%97%E3%82%87%E3%81%86%E3%81%8C%E7%84%BC%E3%81%8D&hl=de&client=firefox-a&hs=NzJ&rls=org.mozilla:de:official&prmd=imvnse&source=lnms&tbm=isch&ei=et2jT5uNBaej4gSTrvyTCQ&sa=X&oi=mode_link&ct=mode&cd=2&ved=0CBAQ_AUoAQ&biw=1680&bih=943&sei=fd2jT9H2OorzsgbI5tX-BQ

      Löschen
  2. Ah gut danke ;D Ich werd das einfach mal mit Shiitake pilzen machen udn jan kann dann entscheiden ob er es mag oder nicht ^-^

    Danke für das tolle Rezept <3

    AntwortenLöschen
  3. Hmm das kann man doch bestimmt auch gut mit Seitan machen oder? Irgendwie mag ich in letzter Zeit Ingwer immer mehr.^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.