Samstag, 19. Mai 2012

Veganer Zupfkuchen


Josi hat mich mit einem Link auf die Idee gebracht, Zupfkuchen zu backen. Da ich den klassischen Zupfkuchen früher gerne mochte, war ich natürlich sehr an einer veganen Version ohne Kuhmilchprodukte interessiert. Doch die meisten Rezepte waren mir zu fettlastig oder zu süß, ein Rezept bei Chefkoch kam ohne Fett in der Puddingmasse aus, doch das Ergebnis war mir zu gummiartig.
So habe ich ein wenig hin- und herprobiert und dieses Rezept kam dabei raus.


Zutaten für eine 18 cm Springform:

Mürbeteig:
  • 100 g Mehl
  • 1/2  EL Sojamehl
  • 45 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 10 g Kakaopulver
  • 1 kleine Pr. Salz
  • 63 g Alsan
Belag:
  • 3 EL Sojasahne oder Sojamilch
  • 50g Zucker
  • 23 g Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Sojamehl
  • 300g Sojajoghurt

Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbeteig zusammenkneten. Er kann ruhig in Streuselform sein.

Den Boden der Form mit Backpapier auslegen und den Rand fetten.
Etwa die Hälfte der Streusel auf dem Boden der Form verteilen und andrücken.
Mit einem weiteren Teil der Streusel einen etwa 2cm hohen Rand formen.
Die Form und die restlichen Streusel in den Kühlschrank stellen, bis der Teig fest geworden ist.
Ich lasse ihn eine Stunde ruhen.

Das Puddingpulver mit Zucker und Sojamehl vermengen und mit der Sojasahne klümpchenfrei verrühren. Dann den Sojajoghurt unterrühren.
Den Belag auf dem Teig verteilen.
Aus den restlichen Streuseln Flecken formen und auflegen.
Bei 175°C Ober-/Unterhitze 45 min backen. Eine weitere Stunde im abgeschalteten Ofen stehen lassen.
Dann auskühlen lassen.

Statt der "Flecken" kann man auch die Streusel so auf der Oberfläche verteilen.




Kommentare:

  1. Gute Idee auch für LIler wie mich. Er ist IMHO nur etwas blass, weil die Farbe durch die geschmolzene Butter fehlt.

    Was ist Alsan?

    AntwortenLöschen
  2. Alsan ist eine rein pflanzliche Margarine, die frei von Milchbestandteilen ist und ausschließlich aus den ungehärteten pflanzlichen Fetten Palmöl, Kokosfett und Rapsöl hergestellt wird.
    In veganen Kreisen gilt sie als der beste Ersatz für Butter.
    In vielen Rezepten kommt in die Joghurtmasse noch um die 63 g (für obige Menge) Alsan rein.

    Und was ist Lller?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LI=Laktoseintoleranz
      Ich habe es aber noch gut getroffen, da ich Butter, fettarme H-Milch und Sahne in einem geringen Maße noch vertrage. Quark & Joghurt gehen dagegen überhaupt nicht. Laktosefreie Produkte finde ich grausig, weil z.B. bei Quark der Sättigungseffekt bei mir völlig ausbleibt und ich sogar einen regelrechtes Loch im Magen bekommen. Soja schmeckt zwar nicht annähernd gleich, aber auf seine Art interessant.

      Löschen
    2. Kannst du Milcheis ohne Beschwerden essen? Ich finde es schrecklich, dass in vielen Cafes immer noch keine laktosefreie Milch angeboten wird...

      Löschen
    3. Weiß ich gar nicht so genau. Ich habe ständig irgendwelche Probleme, dass ich nicht genau weiß, welche Lebensmittel die Verursacher sind.

      Löschen
  3. UHHH der Zupfkuchen! ^_^ Toll! Hab heute nochmal das Original gebacken, um den Vergleich zu haben.
    Hmm, wie rechnet man die Mengen am besten auf eine 26er Form hoch?^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach Rezept mal zwei nehmen.

      Aaah, will auch ein Stück von deinem Kuchen zum Probieren.
      Und die Sachen der anderen würde ich ja auch so gerne probieren. seufz.

      Löschen
  4. Mein Gott heute kommt man bei Dir mit nachlesen gar nicht nach. Schlimm wenn man mal unterwegs war. *fg*

    AntwortenLöschen
  5. Wie lecker ist der denn bitteschön? :D Ich hab ihn heute nachgebacken, weil mir sonst der Sojajoghurt abgelaufen wär' und eben wurde das erste Stückchen verputzt. Total gut und so wunderbar cremig! Ich hab die Füllung auf einen Becher Sojajoghurt hochgerechnet, damit ich keinen übrig habe und das Ganze hab ich dann in meiner kleinen 15er Form gebacken - dadurch habe ich einen richtig dicken Zupfkuchen mit vieeel cremiger Füllung erhalten.
    Danke, dass du das Rezept geteilt hast! Der wandert auf meine "wieder backen"-Liste. ;-)

    LG, Natsuki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das stelle ich mir auch gut vor. Klein und hoch. :-D
      Es freut mich sehr, dass dir meine Variante zusagt. Hatte damals ja lange herumprobiert, bis ich zufrieden war.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.