Sonntag, 9. September 2012

Berliner Naschmarkt und ein Schlemmertag

Sonntag, der 2. September 2012

Zum Frühstück habe ich es mir nicht nehmen lassen, die Törtchen, die ich zu Akikos Geburtstag gemacht hatte, zu verköstigen. Wow, sind die lecker. Ich kam ja noch nicht dazu, sie zu probieren. Vorsorglich hatte ich jeweils zwei Törtchen zu Hause behalten (je eins für mich und meinen Mann). Und ordentliche Fotos hatte ich auch noch nicht gemacht. So verbrachte ich den Vormittag mit Törtchen testen und fotografieren.
Das Mittagessen fiel dafür aus, ich musste ja eh schon zeitig los, um mich mit Miriam und Josi zu treffen.

Eigentlich sollte heute ja das Törtchen-Testessen stattfinden. Aber anlässlich des Berliner Naschmarkts, der nur einmal im Quartal stattfindet, und zu dem ich schon immer mal hin wollte, haben wir beschlossen, das Testessen bei mir ausfallen zu lassen und uns dafür durch den Naschmarkt zu testen.

Schaut mal HIER. Ich bin auf dem Foto.^^ Findet ihr mich? *g*

Wir haben uns wirklich von Stand zu Stand durchgearbeitet und es war einfach toll. Da wir schon zur Eröffnung da waren, war es noch nicht ganz so voll und die Probierteller waren noch reichlich bestückt. ^___^ Ja, man konnte an den meisten Ständen wirklich vieles probieren.

Am Konfitürenstand von Bock & Gardener konnte man sich durch ihr komplettes Sortiment probieren.
Haben wir natürlich nicht gemacht. Aber einige habe ich schon probiert wie Rhabarber-Ingwer, Erdbeer und Lavendelblüten. Gekauft habe ich mir dann die Zitronen-Weintrauben-Rosmarin-Konfitüre. Herrlich frisch säuerlich und die Konsistenz ist sagenhaft. Auch die anderen Konfitüren überzeugten, aber da wir nicht so die großen Konfitüren-Esser sind (bei uns gibt es morgens meistens Müsli), habe ich mich auf eine beschränkt.
Ich kann die Fruchtaufstriche wirklich nur empfehlen.

Beim Stand von Princess Cheesecake schnappte ich mir ein Probestückchen Cheesecake. War wirlich lecker. Auch die angebotenen Törtchen sahen recht ansprechbar aus. Animierten mich aber nicht zum Kaufen. Ich backe einfach lieber selber.
Auch versuche ich ja Milchprodukte zu vermeiden und so ging es zügig zum nächsten Stand, der Rosenblütensirup und Produkte daraus feilbot.
Zum Probieren gab es einen Rosenblütentee. Wow, sage ich euch. Ich hatte wirklich das Gefühl beim Degustieren, als wäre ich inmitten eines Rosenfeldes. Ein ganz natürlicher Geschmack. Echt toll.
Gekauft habe ich jedoch nichts. Btw. Die Mini-Baiser mit Rosensirup, die es noch zum Naschen gab, haben nicht überzeugt.

Bei den Macarons-Ständen musste ich jedoch zugreifen.
Und zwar habe ich bei zwei Ständen je zwei Macarons gekauft.

Bei Art Sucré kaufte ich Karamel-Fleur-de-Sel und Earl Grey. Die Macarons sind sehr fein, haben die übliche Größe und auch die Füllung war gut. Den Earl Grey habe ich leider nicht so rausgeschmeckt.
Aber gegen die Macarons von Makrönchen kamen sie nicht an, fand ich.
Deren Macarons sind etwas größer als üblich, schmeckten mir aber so gut, dass ich froh war, dass sie so groß waren. Vanille und Espresso Macchiato hatte ich und vor allem das Espresso Macaron fand ich einfach nur himmlisch.

Da ich Frostings nicht mag und die anderen auch kein Interesse daran hatten, ließen wir die vielen Cupcake-Stände links liegen. Aber an dem einen Cake Pop Stand musste ich stehenbleiben.
Von Ben und Bellchen hatte ich schon gelesen und ich wollte deren Cake Pops unbedingt mal probieren, da sie mit Schokolade überzogen sind und nicht mit einer Zuckerglasur.
Die Cake Pops fand ich erstaunlich groß und die Kuchenmasse sehr mächtig. Nichts, was ich mit einem Happen essen kann. Ich hatte ja in meinem Cake Pop Post schon darüber berichtet.
Schade, aber die Dinger sind nicht mein Fall.

Von den vielen Schokoladenständen sind wir an zweien länger stehengeblieben.
Der eine war von Sinn für die Sinne. Sie boten und Pralinen mit Würze an. Miri und ich entschieden uns für eine Matcha-Praline und probierten sie gleich vor Ort.
Sehr weiche Füllung, angenehmer Geschmack, aber uns beiden war der Matcha-Geschmack zu schwach.
Die Frau hinter der Theke hat die Pralinen selbst kreiert und ich kam gleich mit ihr ins Gespräch. ich hätte mich mit ihr den ganzen Tag unterhalten können, so sympatisch war sie.Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, bei so einem Genuss-Abend mitzumachen. ^^

Das war übrigens auch etwas, was mich sehr begeistert hat. Hinter den Ladentischen standen nämlich nicht "einfache" Verkäuferinnen, sondern die Hersteller und Eigentümer selber und man konnte sich richtig gut mit ihnen unterhalten. Vielleicht auch deshalb, weil wir so früh da waren und der Andrang noch nicht ganz so groß war.

Der andere Schokoladen-Laden hieß Wohlfarth, dort probierte ich eine 70%ige und eine 78%ige Schokolade. Die 78%ige war richtig gut. Aber mit 3 Euro für 45 g einfach viel zu teuer für mich.
Die Frau war leider sehr kühl. Wir sahen wohl nicht wohlhabend genug aus.

Bei Olivia gab es Sandkuchen in interessanten Geschmacksrichtungen zu probieren. Miri und ich fanden sie jedoch eher langweilig und eine Spur zu trocken.

An einem Stand konnte man wirklich sehr leckeren Blaubeerkuchen probieren. Sones gab es auch, aber die haben nicht geschmeckt. Ich weiß aber nicht mehr, welcher Laden dahinter steckte.

Bei Tartes de Tom kam ich in den Genuss eines Dinkel-Tarte mit Dinkel 630 gebacken. Es hat gut geschmeckt, aber es gab keinen wow-Effekt. Trotzdem gerne wieder.

Beim veganen Shop Sun Day Burgers konnte sich Josi endlich mal durchprobieren. Wir testeten die Smoothies mit, aber uns waren sie zu minzig.
Josi hat in ihrem Blog übrigens auch über den Naschmarkt berichtet und den Bericht mit vielen Fotos versehen.

Der Naschmarkt war für mich ein großartiges Erlebnis und ich werde sicher den ein oder anderen Laden aufsuchen.

Nach dem vielen Süßen brauchten wir was Richtiges in den Magen. Und so fuhren wir zum vietnamesischen Restaurant Chay Viet, das ich schon länger mal ausprobieren wollte.

Und ich muss sagen, die vielen positiven Kritiken, die ich über dieses Restaurant gelesen habe, sind wirklich berechtigt.
Das Essen war sehr lecker. Ich hatte roten Reis im Tontopf und dazu eine äußerst schmackhafte Tôfu-Seetang-Suppe. Zu trinken hatte ich einen Ingwer-Limetten-Tee.





Die Sommerrollen habe ich mir eingepackt, denn die habe ich nicht mehr geschafft.


Ein richtiger Schlemmertag war das. Aber nicht nur das. Wir Mädels haben auch richtig gute Gespräche geführt und ich habe den Tag durchweg genossen.

Die nächsten Termine für die Törtchen-Testessen stehen übrigens fest.

Am 30. September 2012 wird es u.a. Weißes Schokotörtchen mit Mandarine und Birnen-Schokotörtchen Helene geben.

Am 21. Oktober 2012 wird es etwas nussiger zugehen.

Wenn jemand Interesse hat, daran teilzunehmen, einfach bei mir melden.

Kommentare:

  1. Ja, der Naschmarkt und das Chay Viet waren wirklich toll, gut das wir da hingegangen sind! :)
    Hmm und das nächste Törtchen-Testessen klingt ja schonmal sehr vielversprechend! Freu mich schon! :)

    AntwortenLöschen
  2. Toller Bericht! Leider ist Berlin sehr weit weg ;)

    AntwortenLöschen
  3. :) Ja der Tag war toll! Danke euch beiden dafür :) Meine Macarons waren auch einfach nur super lecker!
    Auf dem Foto kann mann mich ja auch ähm finden... suchen muss man ja nich viel XD ^^"
    In das Chay Viet will ich demnächst ein paar Freunde auch noch mal schleppen, das war wirklich hervoragend.
    Der Laden mit dem Blaubeerkuchen war "Soluna"!
    Freue mich schon sehr auf das nächste Törtchenessen ^-^

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das hört sich alles so toll an. Toller Bericht! Wieso wohn' ich soweit weg :(.... Hier gibts sowas überhaupt nicht. Habe nen tollen Bericht über Berlin gesehen, daß es die Vegane Stadt schlechthin ist. Soviele Angebote. In allem einfach, nicht nur Vegan. Aber hier hab ich ja noch Düsseldorf, damit bin ich auch ganz zufrieden ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.