Dienstag, 11. September 2012

Eine geblähte Woche

3. - 9. September 2012

Diese Woche hatte ich durchgehend Probleme mit meinem Bauch. Blähungen sind das eine, aber wenn diese noch mit Schmerzen und Verstopfung einhergehen, ist das eine sehr unangenehme Sache. Wahrscheinlich hatte ich die letzten Tage einen zu hohen Zuckerkonsum und mein Magen ist dadurch völlig übersäuert. ^^;; Ähem. Aber bald finden ja die ganzen Untersuchungen statt und dann werde ich hoffentlich Näheres erfahre.

Wie dem auch sei, auch mein Blog war die letzten Tage sehr süß angehaucht und ich überlegte, was ich Euch denn präsentieren könnte, was auch mit meiner derzeitigen Zeitknappheit (bin wieder fleißig am Übersetzen) einhergeht. Und so kam ich auf die Idee, mal näher auf japanische Reisgerichte einherzugehen. Näheres dazu in einem folgenden entsprechenden Post.^^
Und so habe ich magenfreundliche Kost zubereitet und auch fotografiert. Gerade bei warmen Speisen vergesse ich nämlich gerne, Fotos zu machen.

Argh, falsche Lichteinstellung :-(

Da wir aber am Samstag zu Akikos Geburtstagsfeier eingeladen waren (Akiko hat für ihre Patenkinder ein zweites Mal gefeiert) und sie sich von mir Zupfkuchen gewünscht hat und ich ihr versprochen hatte, diesen und noch was extra mitzubringen, kam das Backen dann aber doch nicht zu kurz. *g*

American Cookies Variation
Amerikanische Plätzchen und Zupfkuchen mit Quark und Kirschen (kein Foto) wurden gebacken. Eigentlich wollte ich auch noch die Erdnuss-Schoko-Schnitten fertig haben, habe diese dann aber nicht mehr geschafft.

Tja, aber leider ging es mir die Woche trotz Schonkost von Tag zu Tag schlechter und am Samstag war ich dermaßen alle und hatte solche Schmerzen, dass ich Akiko trotz fertigen Kuchens kurzfristig absagen musste.

Dabei hatte sich Kazu schon so sehr darauf gefreut, zu Tante Akis (Akiko ist Kazus Patentante) Geburtstag zu gehen. Aber es ging einfach nicht.

Während der Woche, ich saß an Kazus Bett, meinte ich zu ihm, ich hätte Bauchschmerzen und müsse mir erst einen Tee kochen, bevor ich über seinen Schlaf wachen könne.
Da sagte er: "Du darfst von meinem Wasser trinken."
Ich: "Das ist lieb. Danke schön." *gluck, gluck*
Kazu: "Sind die Bauchschmerzen jetzt weg?"
Ich fand das so süß.
Auch hat er mich ganz oft gestreichelt, damit es mir bald besser geht. Als Mama geht da einem echt das Herz auf.

Am Sonntag ging es mir glücklicherweise schon etwas besser, so dass ich dann doch noch die Erdnuss-Schoko-Schnitten fertigstellte, denn am Montag, den 10. September wurde mein Neffe 1 Jahr alt und wir waren zu seinem Geburtstag eingeladen.
Ein Glück, denn Kazu löcherte mich, wann wir denn zu Tante Akis Geburtstagsfeier gehen. Und so konnte ich ihn wenigstens damit trösten,. dass wir dafür zu Yû-kuns Geburtstagsfeier gehen werden.

Meine Schwester hatte mich gebeten, eine zuckerfreie, gesunde Babytorte zu backen und so haben Kazu und ich nachmittags auch noch zusammen eine makrobiotische Geburtstagstorte (mal wieder Foto vergessen) gebacken.

Den Zupfkuchen sind wir glücklicherweise bei unseren Nachbarn losgeworden, die am Sonntag für ihren Sohn (10 Jahre) eine Geburtstagsfeier gaben, und da kam der Kuchen gerade richtig. Sie waren sogar so lieb, und haben mir dafür etwas Geld gegeben. Fand ich ja total nett.
Die Cookies werde ich einfach zu meiner Schwester mitnehmen.

Zum Abend gab es dann das unförmig geratene Zimtbrot aus der Lecker Bakery (Rezept abgewandelt), aber bevor ich ordentliche Fotos machen konnte, haben wir das Brot zerrupft.

Im Rezept stand, nach dem Backen 30 min in der Form ruhen lassen.
Aber die überstehenden knusprigen Scheiben sahen so verführerisch aus, dass wir (eigentlich ich. ähem) nicht widerstehen konnten, diese schon vorher abzubrechen. Sooo lecker.
Musste mich leider wegen meines Magens stark zurückhalten. :-(

Das Zimtbrot und den makrobiotischen Kuchen backe ich bestimmt in Kürze noch einmal. Dann gibt es ordentliche Fotos und auch das jeweilige Rezept dazu.
Aber als nächstes ist erst einmal mein Reis-Post dran.^^

Kommentare:

  1. Ach mensch, ich wünsch mir wirklich das bald eine ordentliche Diagnose gestellt wird, das ist nicht negativ gemeint, sondern, weil man dann vllt auch richtig therapieren kann...
    Tobi ist süß.^^
    Auf die Reisgerichte freu ich mich schon, vllt ist ja das ein oder andere für mich dabei. :)
    Und... *.* Oh mein Gott, ZIMTBROT!!! Genialer geht es ja nicht, ich liebe dieses Gewürz! Auf das Rezept freu ich mich auch ganz dolle...^^

    AntwortenLöschen
  2. Zu viel Zucker schlägt mir auch gern ordentlich auf den Magen. Iberogast (ein pflanzliches Mittel) hilft aber meist gegen Schmerzen und Blähen ganz gut, da habe ich mit meinem Reizmagen immer was vorrätig. Und natürlich Fenchel-Anis-Kümmel-Tee (oder Kamille statt Kümmel).

    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Iberogast kannte ich gar nicht. habe es mir gestern geholt und es hilft wunderbar. Danke für den Tipp.

      Löschen
  3. Du arme, ich hoffe dein Magen kriegt sich bald wieder ein! Und dass bald rauskommt was genau los ist. Gute besserung von uns beiden. Aber ich muss Josi auch zustimmen: Kazu ist sooooooo süss!
    Das Zimtbrot stand bei mir schon ne weile und jetzt fest fürs wochenende (Meine Eltern kommen Kurzfristig) auch auf dem Plan :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am WE soll es Kardemummabullar geben. Bin total gespannt, wie die schmecken.
      Hm, aufs Zimtbrot hätte ich auch wieder Lust.
      Mal sehen, was morgen beim Test (Fructose) rauskommt.)

      Löschen
  4. So Ärger mit dem Magen kenne ich auch, bei mir ist es meist stressbedingt aber manchmal läßt es sich auch nicht erklären. Deshalb kann ich Dir nachfühlen, wie nervig das Ganze ist aber vielleicht weißt Du nach den ganzen Untersuchungen mehr und kannst Dich darauf einstellen. Ich wünsche Dir bis dahin alles Gute Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Und in dem ganzen Wirrwarr habe icgh total vergessen, die die Bohne zu schicken. Aaah, ich bin so verpeilt. Setz mich gleich dran.

      Löschen
    2. Kein Problem, ich bin zur Zeit auch im Stress, nach dem Urlaub war soviel nachzuarbeiten, dass ich gar keine Zeit habe, Kochexperimente zu veranstalten. Zum Glück kann ich auf Arbeit wieder Mittag essen, da gibt es wenigstens einmal am Tag was warmes. ;)

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.