Mittwoch, 5. September 2012

Kirsch-Schokomousse-Kuppel


Die Verbindung von einer unglaublich zarten Schokoladenmousse mit einem Kirsch-Crème-brûlée-Kern ergibt ein faszinierendes Geschmackserlebnis. Ich fand es sehr faszinierend, die Gesichter der Esser zu beobachten, deren Gesicht nach dem ersten Bissen wahre Verzückung ausstrahlte.
Mit dieser Kreation ist HerrnLudwigs wiedermal ein wundervolles Törtchen gelungen, denn das Rezept hierfür stammt aus seinem Törtchen-Buch.

Zutaten für 8 Törtchen
(die Kuppeln haben einen Bodendurchmesser von 7 cm)

Kirsch-Crème-Brûlée
16 TK-Kirschen
60 g Milch
60 g Sahne
2 Eigelb (ca. 40 g)
30 g Zucker

Kirschkompott
80 ml Kirsch"saft"
20 g Zucker
10 g Stärke
200 g TK-Sauerkirschen
5 ml Kirschwasser

Schokoboden
35 g geschälte, gemahlene Mandeln
35 g Puderzucker
1 Ei
50 g Eiweiß
22 g Zucker
28 g Mehl
10 g Kakaopulver
13 g Butter

Kirschtränke
40 g Wasser
30 g Zucker
30 g TK-Sauerkirschen

Schokoladenmousse
1 Ei
1 Eigelb (17 - 20 g)
45 g Zucker
15 ml Wasser
115 g Kuvertüre 60 - 65%ig
150 g Sahne
10 ml Kirschwasser

Zubereitung

Kirsch-Crème-Brûlée
8 Mulden einer Mini-Muffinform (Durchmesser 4 cm) dünn fetten.
In jede Mulde zwei Kirschen einlegen.

Anm. Im Buch steht Silikonform. Ich habe es damit probiert, das Brûlée ist mir damit aber nicht gelungen. Mit der Mini-Muffinform aus Metall hatte ich jedoch keine Probleme.

Eigelbe mit dem Zucker in einer nicht zu kleinen Schüssel verrühren.
Milch und Sahne aufkochen und langsam in die Eigelbe einrühren.
Die Masse auf die Kirschen gießen.
Die Form in eine Fettpfanne (= Blech mit hohem Rand) stellen.
(Verwendet man eine Silikonform, stellt man diese vor dem Befüllen auf das Blech.)
Das Blech in den auf 140°C O/U-Hitze vorgeheizten Ofen schieben.
So viel heißes Wasser hineingießen, bis das Blech etwa 1 cm hoch gefüllt ist.

Crème etwa 20 min stocken lassen. Die Oberfläche sollte elastisch sein und nur noch leicht schwingen, wenn man am Blech rüttelt.
Auskühlen lassen und dann einfrieren (min 4 h).
Danach aus der Form lösen und die Teilchen ohne Form weiter im Froster lassen, so dass sie später gleich weiter verwendet werden können.

Kirschkompott
Kirsch"saft", Zucker und Stärke verrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen.
Kirschen und Kirschwasser einrühren, abdecken und auskühlen lassen.
Im Kühlschrank lagern.

Schokoboden
Butter schmelzen.
Mehl und Kakao mischen und sieben.
Mandeln, Puderzucker und das Ei dick cremig aufschlagen.
Eiweiß mit Zucker zu steifem Schnee schlagen.
Ein Drittel davon unter die Eimasse heben. Den restlichen Schnee darauf geben und darüber das Mehlgemisch. Alles locker und zügig mit dem Schaber unterheben.
Das, was am Schaber klebt, mit der warmen Butter verrühren.
Das Buttergemisch unterziehen.
Die Masse zu einem Rechteck von etwa 20 cm x 26 cm auf ein Blech mit Backpapier streichen.
Ca. 10 min bei 190°C Umluft backen.
Dann acht Kreise von 6,5 cm ausstechen.
Der restliche Boden wird nicht mehr benötigt.

Kirschtränke
Die Zutaten erhitzen und pürieren.
Die ausgestochenen Böden damit bepinseln.

Schokoladenmousse
Kuvertüre schmelzen.
Sahne cremig schlagen. und bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.
Ei und Eigelb cremig schlagen.
Zucker und Wasser aufkochen, 1 Minute köcheln lassen und das heiße Zuckerwasser in dünnem Strahl in den Eischaum rühren.
Ein Drittel der Sahne unter die 50°C warme Kuvertüre rühren.
Kirschwasser einrühren.
Eischaum unterheben.
Die restliche Sahne unterziehen.

Zusammenbau
Die Mousse gleich nach Fertigstellung bis zur Hälfte in die Kuppelformen füllen.
Die gefrorenen Crème Brûlée Stücke einlegen.
Mit der restlichen Mousse abdecken.
Die Schokoböden mit der getränkten Seite nach unten auflegen und leicht andrücken.
Die Kuppeln am besten über Nacht einfrieren.

Zu den Törtchen den Kirschkompott servieren.



Wieder zubereitet für den 24.12.2016 und den 2.1.2017




Kommentare:

  1. Oh sieht das gut aus :) Werd ich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  2. Gott davon hätte ich jetzt auch gern eins *____*

    AntwortenLöschen
  3. Lecker sieht es mal wieder aus. Ich kann mir die Mischung aus Schokomousse und Kirschen gut vorstellen. Ich habe übrigens den Schmand im Rezept ergänzt. LG Danii

    AntwortenLöschen
  4. Du lässt bei mir aber auch immer wieder die Spucke im Mund zusammenlaufen, man oh man du hast es wirklich drauf mit Törtchen und Desserts *Sabber*
    Ich liebe deine Törtchen^^

    AntwortenLöschen
  5. Das Törtchen sieht sehr lecker aus, am Wochenende werde ich es nachbacken. Schmeckt man den Alkohol im Kirschkompott deutlich heraus oder könnte ich in Hinblick auf kindliche Mitesser das Kompott auch ohne Kirschwasser zubereiten (ohne Geschmackseinbuße)?
    Warum hast du bei Kirschsaft Gänsefüßchen verwendet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kirschwasser kannst du getrost weglassen. Die Törtchen schmecken auch ohne Alkohol hervorragend (wir finden sie ohne sogar besser).
      Saft ist immer 100% Frucht. In der Regel wird jedoch Kirschnektar verwendet, der Zucker enthält. Allerdings wäre purer Kirschsaft sicher auch zu sauer.
      Ich hätte wohl besser gleich Kirschnektar schreiben sollen.
      Schließlich habe ich auch Kirschnektar verwendet.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen!

      Löschen
  6. Guten Morgen Mari!
    Ich habe die Törtchen nachgebacken und die Kombination der Sauerkirschen und dem Mousse mit dem getränkten Boden war sehr lecker. Aber mir scheint der Creme-Kern nicht richtig gelungen zu sein, er schmeckte deutlich nach Ei. Du erwähnst in deinem Text auch, dass der Kern dir mal misslungen sei? Ich habe ein Mini-Muffinblech genutzt u die Kerne etwas länger im Ofen gelassen, damit wirklich nichts mehr flüssig war.
    Trotzdem war es eine schöne Erfahrung, danke!
    Jessica
    P.S.: Hast du einen Tipp, was ich jetzt mit den übrigen 800g Tiefkühlsauerkirschen machen könnte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,
      beim letzten Backen hatte ich ein Silikonform verwendet und es klappte problemlos. Es ist leider immer sehr schierig zu erkennen, wo die Probleme stecken.
      Wichtig ist, dass die Förmchen gut im Wasserbad stehen, damit die Creme nicht zu heiß wird. Ggfs. heißes Wasser nachgießen.
      Die gleiche Frage habe ich mir damals auch gestellt. Was mache ich mit den restlichen Kirschen? Haha, lustig.
      Mein Mann hat sich daraufhin Kirschsuppe mit Klütern gewünscht. Da musste ich erst mal meine Schwiegermutter anrufen, und fragen, was das ist. *g*

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.