Dienstag, 9. Oktober 2012

Sieferts Schwarz-Weiß-Gebäck


Dieses Gebäck habe ich zusammen mit den Ochsenaugen gebacken, da beide auf dem gleichen Mürbeteig basieren.

Der Teig selbst ist schnell hergestellt. Er ist sehr weich (und wird auch nach der Kühlschrankruhe schnell wieder weich) und man muss beim Ausrollen schnell arbeiten und sollte auch das Bemehlen der Arbeitsfläche (oder auch der Frischhaltefolie) nicht vergessen, denn der Teig fängt schnell an zu kleben.

Ich habe ihn daher angewirkt, kühl gestellt, dann zu Platten von ca. 4 mm Dicke ausgerollt, wieder kühlgestellt, dann zugeschnitten und zusammengesetzt, wieder kühl gestellt, in Scheiben von ca. 5 mm Dicke geschnitten, aufs Blech gesetzt und abgebacken.

FAZIT:
Die Plätzchen sind sehr lecker, vor allem da für den Schokoteig echte Schokolade (ich nahm 85% ige, weil ich keine höher-%ige da hatte) verwendet wird.

Anfängerfreundlich finde ich das Rezept allerdings nicht, da der Teig schwer zu verarbeiten ist und auch genaue Anleitungen für den Zusammenbau fehlen.





Das Rezept hierfür gibt es im Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

Kommentare:

  1. WOW das Schachbrett ist dir wirklich super gelungen...Ich hab das aufgegeben, da es seeeeehr aufwendig ist und mir persönlich die Spiralen und das Mamormuster besser gefallen^^ Die Streifen sind aber auch sehr witzig, mal was anderes.
    Ich leg meine Teigrollen vor den Schnippeln auch immer ne Weile ins Gefrierfach^^ Dann verschmiert die Schnittkante nicht so...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Bin selbst auch ganz zufrieden.^^

      Löschen
  2. Deine Plätzchen sehen Wunderschön aus :) jetzt krieg ich auch appetit :)

    AntwortenLöschen
  3. Wow!
    Du bist definitiv die allereste Weihnachtsbäckerin in diesem Jahr, die ich kenne.
    Und dann auch noch so perfektes schwarz-weiß-Gebäck!
    Kompliment!
    Ich werde mir ein Lesezeichen setzen und so in einem Monat nochmals vorbeischauen ;-)
    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ja, jetzt schon zu backen hat den Vorteil, dass die Leute einem noch gerne Plätzchen abnehmen, wenn welche über sind.
      Danke schön für das Kompliment.

      Löschen
  4. Du arbeitest sehr exakt.Das Schachmuster oder auch die Streifen ... Wahnsinn. Mein Respekt! Ganz toll!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.