Samstag, 13. Oktober 2012

Zitronen-Zupf-Brot レモン風味のブレッド


Kennt ihr die Kombination Zitrone und Muskatblüte? Ich finde sie herrlich und hatte mal wieder Lust darauf. Und da mir das Knusprige des Zupfbrots so gefiel, habe ich das Brot als "Pull Apart" Variante gebacken.

Zutaten für eine kleine Kastenform von 18 x 8 cm

105 g Mehl 550
45 g Mehl 405
3 g Trockenhefe
15 g Zucker
74 ml Wasser
24 g Ei
2,3 g Salz
15 g Butter

20 g Zucker
abgeriebene Schale von einer Zitrone
1/2 TL Muskatblüte
20 g Butter, weich bis flüssig

Zubereitung

Mehl durch ein Sieb in eine große Schüssel geben. Hefe und Zucker hinzufügen und mit dem Schneebesen verrühren. In die Mitte eine Mulde drücken.
Wasser auf ca. 35°C erwärmen. Mit dem Ei in die Mehlmulde geben.
Mit den Knethaken eines Rührgeräts ca. 3 min verkneten. Dann erst Salz und weiche Butter hinzufügen
und gut einkneten (mind. weitere 3 min). Am Anfang ist es etwas schmierig, doch das gibt sich bald.
Den Teig ggfs noch abschlagen.
Zu einer Kugel formen. Die Oberfläche sollte glatt sein.

In der Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort (ca. 30°C) etwa 40 min gehen lassen. Ich lasse den Teig bei Zimmertemperatur ca. 50 - 60 min gehen.

Nach der Gare (das Volumen sollte sich verdoppelt haben) die Kugel aus der Schüssel nehmen und flach drücken, um das Gas zu entfernen.

Zucker mit Zitronenschale und Muskatblüte vermischen.
Zu einem Viereck ausrollen und mit der weichen Butter bestreichen.
Mit der Zuckermischung bestreuen.


Die Platte in 16 Stücke teilen, diese aneinandergesetzt hochkant in die Form setzen.


Ich pinsele die Oberseite noch gerne mit Butter ein und zuckere diese, da es dann besonders knusprige Ränder gibt.
Abgedeckt ca. 30 min gehen lassen. Für die zweite Gare sind 40°C am besten.


Im vorgeheizten Ofen bei 175°C O/U-Hitze etwa 30 min backen.



Diese Pull Apart Breads sind unwiderstehlich! Da hat man keine Zeit zum Fotografieren.

Thema: Backen wie in Japan 

Kommentare:

  1. Und das wär auch was für Mama, wo sie doch keinen Zimt mag...

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gerade diesen Blog gefunden, und ich finde ihn wirklich toll. Vor allem die genaue Beschreibung Ihrer Arbeit, weil man da ein bisschen Hintergrund über die Tätigkeit von Film- und Fernsehübersetzern erfährt.
    Schreiben Sie doch bitte ab und zu mehr darüber, ichfinde das wirklich sehr spannend! Auch Eigenheiten in Japan (in der Öffentlichkeit Siezen, im Privaten nicht, etc.) sind Dinge, die man in keinem Reiseführer findet, und die deswegen super-interessant sind!

    Diese Seite ist auf jeden Fall in meinen Favoriten! Danke!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die lieben Worte. Ich hatte mal in einem Forum etwas über japanische Bräuche geschrieben, mal sehen, ob ich das wiederfinde. Dann mache ich daraus einen Post.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.